Brünighof, Luzern
Die städtebauliche Umgebung der Parzelle 1340 ist geprägt durch ein heterogenes Gemisch von Wohn- und Dienstleistungsgebäuden. Zeilenbauten, Fragmente von Blockrandbebauungen und grosse Einzelbauten ergeben ein urbanes Quartier mit hoher Dichte.
Die projektierte Überbauung integriert sich in die vorhandenen Strukturen und unterstützt die Entwicklung dieses Stadtteils zu einem attraktiven, zentrumsnahen Wohn- und Dienstleistungsquartier.
Das Projekt besteht aus verschiedenen unterschiedlich hohen Gebäudeteilen, welche unter Einbezug des bestehenden Lagergebäudes Brünigstrasse 25 einen grossen, einheitlichen Blockrand mit zentralem, begrüntem Innenhof bilden. Die darunter liegende Tiefgarage verbindet alle Gebäude und ermöglicht eine optimale Erschliessung.
Der grosse Innenhof ist dank der Tiefgarage grundsätzlich verkehrsfrei und soll mit Bäumen und Grünflächen zu einem attraktiven urbanen Raum für Mieter und Bewohner aufgewertet werden. Verschiedene Durchgänge zu den angrenzenden Strassen verknüpfen die neue Bebauung mit dem umliegenden Quartier.
Die Projektüberarbeitung hat aufgezeigt, dass sich die geplanten Baukörper sehr gut für Wohnnutzung in variablen Wohnungsgrössen eignen, was ein Wohnungsangebot zwischen 2½-Zimmern und 11-Zimmern (Pflegewohnungen) ermöglicht. Die enge Verflechtung von Arbeiten (Altbau), verschiedenen Wohnformen (Neubauten), Läden und Restaurant bietet eine Erlebnisdichte, die heutigen Stadtmodellen in idealer Weise entspricht.